Einen guten Leistungsstand bestätigte der zuständige Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster aus Kipfenberg den aktiven Feuerwehrmännern von Erkertshofen nach der erfolgreich durchgeführten Leistungsprüfung. Eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr mit 10 aktiven Feuerwehrkameraden  legten vor den Augen der Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster sowie den Kreisbrandmeistern Oliver Schnaidt und Christoph Schermer  die Leistungsprüfung ab.  Die Aktiven mit Gruppenführer Dominik Bauernfeind, Robert Hiemer, Richard Margraf, Andreas Schweiger, Michael Heiß, Martin Bauernfeind, Markus Pfaller und Rupert Urban konnten aus den Händen von Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster das erreichte Abzeichen in Gold-Blau entgegennehmen. Zum ersten Male bei einer Leistungsprüfung traten Vincent Eckerle und Raphael Kammerbauer an und bekamen das Abzeichen in Bronze überreicht. Bei der anschließenden Abzeichenverleihung, bei der Kommandant Simon Weiß den 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Titting, Robert Eder, den Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Josef Lodermeyer sowie die Schiedsrichter begrüßen konnte, bedankte er sich bei allen Feuerwehrkameraden für ihre Bereitschaft, diese Leistungsprüfung durchzuführen und abzulegen. Ein besonderer Dank galt dem Ausbilder der heimischen Wehr, Reinhard Bauch, der mit seinem persönlichen Engagement ganz maßgeblich zu diesem Erfolg mit beigetragen habe.

10 Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Erkertshofen nach der bestandenen Leistungsprüfung mit (von rechts) 2. Bürgermeister Robert Eder, Kommandant Simon Weiß, Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster und Feuerwehrvorstand Josef Lodermeyer sowie (von links) Kreisbrandmeister Christoph Schermer, der Ausbilder der Wehr Reinhard Bauch und Kreisbrandmeister Oliver Schnaidt.

Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster dankte dem Gruppenführer, dem Ausbilder und allen aktiven Feuerwehrkammeraden von Erkertshofen für die aktive Mitarbeit in der heimischen Wehr und sprach für dieses große ehrenamtliche Engagement und für die bei dieser Prüfung erbrachten Leistungen den Dank im Namen der Feuerwehrführung des Landkreises aus. Die Ergebnisse des heutigen Tages haben gezeigt, daß die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Erkertshofen für den Ernstfall sehr gut geschult und ausgebildet sind. Sinn und Zweck einer Leistungsprüfung und der damit verbundenen Übungen sei, so der Kreisbrandinspektor, alle vorhandenen Gerätschaften kennenzulernen, mit deren Umgang vertraut zu sein und alle nötigen Schritte und Arbeitsvorgänge für einen eventuellen Einsatz zu beherrschen. 2. Bürgermeister Robert Eder dankte persönlich und im Namen der Marktgemeinde Titting den Verantwortlichen und Aktiven der Ortsfeuerwehr für die Durchführung dieser Leistungsprüfung, den guten Ergebnissen, und für ihre damit eng verbundene Bereitschaft dem Nächsten in Notsituationen zu helfen und zu unterstützen. Der Bürgermeister versicherte, dass die Gemeinde die Ortsfeuerwehren und deren Arbeit mit aller Kraft unterstützen werden.

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Josef Lodermeyer, Kommandant Simon Weiß und 2. Bürgermeister Robert Eder ehrten bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Erkertshofen Richard Kluy, August Meier und Peter Templer für ihre 40-jährige Vereins- und Feuerwehrzugehörigkeit. Josef Lodermeyer bedankte sich bei den drei  Feuerwehrkameraden für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der gesamten Dorfgemeinschaft. Ein weiterer Dank galt den langjährigen Gruppenführern der Wehr, Josef Kammerer und Bernhard Mohr für ihren Jahrzehnte langen ehrenamtlichen Dienst zum Wohle der Ortsfeuerwehr sowie dem Gerätewart Ludwig Adlkofer (22 Jahre) und Matthias Rußer für den Winterdienst in der Ortschaft. Kommandant und Vorsitzender sprachen die Bitte aus, das alle Geehrten auch weiterhin treu und aktiv zur heimischen Wehr stehen  Bevor der Vereinsvorsitzende Josef Lodermeyer seinen Jahresrückblick gab, konnte er den 2. Bürgermeister der Marktgemeinde  Titting, Robert Eder begrüßen. 

Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Erkertshofen, Simon Weiß (zweiter von links), der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Josef Lodermeyer (rechts) und 2. Bürgermeister Robert Eder (dritter von rechts) mit den ausgezeichneten und geehrten Feuerwehrkameraden bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr.

Jahresrückblick

Zentrale Termine im abgelaufenen Vereinsjahr waren die gesellschaftlichen Veranstaltungen wie die Johannisfeier, die traditionelle Fußwallfahrt auf den Frauenberg nach Eichstätt sowie am Ende des Jahres die Glühweinnacht, die alle wieder sehr gut besucht und angenommen wurden. Der Verein gratulierte auch zahlreichen Mitgliedern zu ihrem runden Geburtstag.  Im Anschluss gab Kommandant Simon Weiß einen Jahresrückblick. Der Freiwilligen Feuerwehr Erkertshofen, so der Kommandant, gehören  zurzeit  61 Aktive, darunter zwei 11weibliche Mitglieder an. Die einzelnen Gruppen der Wehr trafen sich insgesamt zwölfmal, um eine Übung in Eigenverantwortung abzuhalten. Insgesamt drei Gruppen der Wehr mit ihren Gruppenführern Angela Pfaller, Josef Mohr und Simon Weiß absolvierten  2015 die Leistungsprüfung in den verschiedensten Stufen. Die Freiwillige Wehr blieb in letzten Jahr von größeren Einsätzen vorschont, so wurde nur zweimal technische Hilfeleistung nach einem Unwetter, als Bäume beseitigt werden mussten, geleistet. Wie alle Jahre wurde die Verkehrsregelung beim Flurumgang, Fronleichnamsfest und Antoniusfest übernommen.  Im November stellte die Wehr am Volkstrauertag die Ehrenwache am Kriegerdenkmal. Der Kommandant dankte im Anschluß allen Feuerwehrkameraden, die ihm das ganze Jahr mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben. 

Schriftführer Martin Alberter berichtete über vergangene Sitzungen und gesellschaftliche Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr. Kassier Robert Eder jun. legte der Versammlung den Kassenbericht für das abgelaufene Vereinsjahr vor. Mit Handschlag konnte Kommandant Simon Weiß und der Vereinsvorsitzende Josef Lodermeyer die anwesenden Neumitglieder im Verein, Clemens Hecker, Annalena Panzer und Josef Pfaller aufnehmen. Bereits feststehende Termin im laufenden Jahr 2016 sind die Johannifeier, die traditionelle Fußwallfahrt zur Frauenbergkapelle sowie am Ende des Jahres die alljährliche Glühweinnacht. Geplant im laufenden Jahr (Mai) ist ein Erste Hilfe Kurz in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz.

Einen guten Leistungsstand bestätigte der zuständige Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster aus Kipfenberg den aktiven Feuerwehrmännern von Erkertshofen nach der erfolgreich durchgeführten Leistungsprüfung. Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr mit 17 aktiven Feuerwehrkameraden legten vor den Augen der Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster, Kreisbrandmeister Oliver Schnaidt und Schiedsrichter Gerhard Herzner die Leistungsprüfung der Stufe 6, Gold-Rot und der Stufe 1, Bronze, ab. Die Aktiven mit Gruppenführer Simon Weiß, Maschinist Josef Lodermeyer sowie Andreas Lodermeyer, Andreas Bittl, Benedikt Templer, Bernhard Templer, Martin Kluy, Robert Eder und Christian Margraf konnten aus den Händen von Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster das höchste Abzeichen in Gold-Rot entgegennehmen.

17 Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Erkertshofen nach der bestandenen Leistungsprüfung mit den Schiedsrichtern, Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster, Kreisbrandmeister Oliver Schnaidt, Schiedsrichter Gerhard Herzner, 2. Bürgermeister Robert Eder sowie der Feuerwehrführung von Erkertshofen.

Zum ersten Male zu einer Leistungsprüfung traten Josef Mohr als Gruppenführer und Sebastian Mohr, Clemens Hecker, Paul Meier, Peter Heiß, Pfaller Josef, Pfaller Alexander und Christoph Rußer mit großem Erfolg an und bekamen das Abzeichen in Bronze überreicht.